Vorläufiger Programmstopp der Bundesförderung für effiziente Gebäude

27. Januar 2022

Eine große Flut von Anträgen habe dazu geführt, dass die Ampelkoalition die Bundesförderung effizienter Gebäude (BEG) auf Eis gelegt hat, wie die staatliche Förderbank KfW mitteilt. Ins Leben gerufen wurde die milliardenschwere Förderung von der Vorgängerregierung.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und die KfW haben den Stopp gemeinsam beschlossen. Zu den Gründen gehöre die erhebliche Antragsflut. Vor allem für die Neubauförderung gab es einen großen Anstieg der Anträge. Allein zwischen November 21 und heute belaufen sich die eingegangenen Anträge auf über 20 Milliarden Euro Fördervolumen. Aufgrund dieser erheblich gestiegenen Dynamik seien die Haushaltsmittel erschöpft, die vom Bund für die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) zur Verfügung gestellt wurden.  

Ab sofort gibt es keine Bewilligung mehr für Anträge. Das BMWK und die KfW wollen zeitnah eine Entscheidung darüber fällen, was mit den bereits vorliegenden Anträgen, die noch nicht zugesagt worden sind, verfahren werden soll. Mögliche alternative Förderangebote stünden auch zur Debatte.